Aktueller Förderaufruf

Für die kommende Sitzung ihres Beschlussgremiums veröffentlicht die LEADER Aktionsgruppe den folgenden Förderaufruf.

Tag der Veröffentlichung: 03.09.2018

Am 29. November 2018 ist die nächste Sitzung des Auswahlgremiums geplant, auf der Förderanträge beschlossen werden.

Themenbereiche: Es gibt keine thematischen Einschränkungen - Projekte können zu allen Handlungsfeldern des regionalen Entwicklungskonzepts eingereicht werden (eine Aufstellung aller Handlungsfelder finden Sie hier).

Fördermodule: Es sind Anträge in allen Fördermodulen möglich.

EU-Fördermittel, die für diesen Aufruf bereitstehen: Bis zu 175.000 €. Hinzu kommen je nach Fördermodul ggf. nationale Fördermittel (Landesmittel).

Auswahlkriterien: Projektanträge werden anhand des Bewertungsbogens bewertet und nach der erreichten Punktzahl priorisiert. Nähere Hinweise zur Projektbewertung finden Sie hier.

Stichtag zur Einreichung: Bitte reichen Sie Ihren Antrag bis spätestens zum 28. Oktober 2018 in digitaler Form bei uns ein. Verspätet eingegangene oder nicht beschlussfähige (unvollständige) Anträge können nicht berücksichtigt werden - siehe hierzu nebenstehende Erläuterungen.

Adresse für die Einreichung von Anträgen sowie für weitere Informationen und Fragen:
Geschäftsstelle der LAG Südschwarzwald
Gartenstr. 7
79761 Waldshut
Tel. 07751 / 86-2609
Fax 07751 / 86-2699
Reinhard.Metsch(at)landkreis-waldshut.de


 


Bitte
beachten Sie

Falls Sie wegen Ihres Projekts noch keinen Kontakt mit uns hatten, lesen Sie zunächst die folgenden Erläuterungen: häufige Fragen, von der Idee zum Antrag. Wir empfehlen dringend, vor der Einreichung von Anträgen so früh wie möglich Rücksprache bei der Geschäftsstelle zu halten. 
Nicht förderfähige Projekte können keine Förderung erhalten. Beschlussfähig sind nur Projekte, die konkret ausformuliert und durchgeplant, somit weitestgehend umsetzungsreif sind. Hierfür muss bis zum Ende der Einreichungsfrist mindestens vorgelegt werden:

  • Eine ausführliche Projektbeschreibung. Diese muss unter anderem auf die Ausgangssituation sowie auf die angestrebten Wirkungen eingehen und einen Zeitplan enthalten,
  • eine detaillierte und belastbare Kostenaufstellung (die Kosten werden "eingefroren" und sind im weiteren Antragsverlauf nicht mehr ohne weiteres zu ändern),
  • bei Investivvorhaben entsprechende Planunterlagen (ein eventuell erforderlicher Bauantrag sollte bereits eingereicht sein oder sich im einreichungsfähigen Zustand befinden),
  • ausgefüllter und unterschriebener Beschlussantrag,
  • unterschriebene Einwilligungserklärung.

Bereits begonnene Projekte sind nicht förderfähig.