Nachfragerekord beim Regionalbudget

Alle Fördermittel fürs laufende Jahr konnten belegt werden

Dieses Jahr musste es einen Blitzstart geben: Erst war monatelang nicht klar, ob das Regionalbudget überhaupt kommt. Dann die überraschende Nachricht, es läuft wie gehabt. Da war aber schon April und bis Ende des Jahres muss alles erledigt sein. Ob wir unter diesen Bedingungen genügend Projekte würden einwerben können, war alles andere als sicher.

Zum Bewerbungsschluss dann lagen 35 beschlussfähige Projekte vor und es hätten noch mehr werden können. So viele hatten wir noch nie. Um alle zu fördern, bräuchte es über 350.000 € - verfügbar sind aber nur 200.000 €. Auf seiner Sitzung vom 5. Juli stand unser Entscheidungsgremium damit vor der schweren Aufgabe, die Projekte nach ihrer Wertigkeit zu sortieren. Wie immer leistete der Kriterienkatalog gute Dienste - aber schade ist doch, 11 Projekte aussortieren zu müssen. Am Ende haben es 22 Projekte sicher geschafft, zwei weitere könnten noch dazu kommen, falls die jeweiligen Landkreise zusätzliche Mittel locker machen.

Wir wünschen nun allen erfolgreichen Projektträgern, dass sie die sportliche Aufgabe, ihre Projekte bis Ende des Jahres umzusetzen und abzurechnen, gut schaffen. Leider können wir weder neuen Interessenten noch den hängen gebliebenen Projekten eine verlässliche Perspektive bieten - es ist sehr unsicher, ob in den Folgejahren mit einer gleichbleibenden Finanzausstattung des Programms gerechnet werden kann. Wahrscheinlicher scheinen zumindest deutliche Kürzungen. Hier finden Sie eine Liste mit den geförderten Projekten und zu gegebener Zeit Infos darüber, wie es 2025 weitergeht.