Projekt: "Schattenfuge",
Ausstellung zum 250. Geburtstag von Johann Peter Hebel

 

Antragsteller: Gemeinde Hinterzarten und Landkreis Waldshut

 

Inhalt: Das Leben und  Wirken des Dichters, Theologen und Pädagogen Johann Peter Hebel ist eng mit dem südlichen Schwarzwald, insbesondere dem Wiesental, verbunden. Das Skimuseum Hinterzartenaison hat zum Anlass des 250. Geburtstags Hebels eine Ausstellung konzipiert, in der sich moderne Künstler mit Hebel und seinem Wirken auseinander setzen.

Die einzelnen Texte und Werke zur Ausstellung entstanden überwiegend im „Hebelland“, wo sie zur Region und Landschaft Bezüge aufnehmen in den unterschiedlichsten künstlerischen Ansätzen – Malerei, Fotografie, Objekte und in den differenzierten Positionen der Autoren als Schriftsteller, Theologen und Wissenschaftler. Dadurch besteht die Möglichkeit, mittels künstlerischer Reflexion auch die regionale Identität und Kultur aufzunehmen und dem Publikum nahe zu bringen.
Konzipiert ist in den Ausstellungsräumen jeweils ein Leitmotiv, beispielsweise das Gedicht „Die Wiese“, das einen mythischen Kosmos um den Feldberg bildet und der „Wiese bei Brandenberg“, einem Triptychon von Hans Hahn, gegenüber gestellt ist. „Vergänglichkeit“, der Titel des bedeutendsten Dialektgedichtes, der Belchen-Mythos, aber auch der in Hebels Werk geprägte „Baum“ in einer Skulptur von Camill Leberer suchen den Dialog. Die vernehmbaren „Erinnerungs“-Bilder der Markgräfler und Wiesentäler Landschaft, fotografiert von Bernhard Strauss, führen als Portfolio durch die Ausstellung und verbinden subtil den klanglichen Zauber Hebel’scher Sprache mit den zeitgenössischen Perspektiven.

Die Ausstellung war seit 12. September 2010 im Skimuseum Hinterzarten zu sehen, von Oktober bis März 2011 im Haus des Gastes in St. Blasien. Der Ausstellungskatalog ist über das Skimuseum zu beziehen.

Weblink

www.schwarzwaelder-skimuseum.de

Diese Internetseite liegt außerhalb der Verantwortlichkeit der LAG Südschwarzwald